Leistungen

Behandlungsspektrum

  • Angsterkrankungen (Phobien, Panikstörungen, soziale Angst, Prüfungs- und Kranhkeitsängste
  • Depressionnen (Burn out, Anpassungsstörungen, leichte und mittelgradige depressive Episoden)
  • Zwangserkrankungen (Zählzwänge, Ordnungszwänge, Waschzwang und Gedankenzwänge)
  • psychosomatische Erkrankungen ( somatisierungs- und somatoforme Störungen
  • Persönlichkeitsstörungen

Therapieverfahren

Systemisch-biografische Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie ist eines der drei Verfahren, die in der Bundesrepublik Deutschland als Kassenleistung in das Gesundheitssystem integriert sind.
Die biografisch – systemische Verhaltenstherapie (BSVT) versteht sich als Form einer Verhaltens- Therapie der „Dritten Welle“, d.h. einer Verhaltenstherapie, die Kognition und Emotion zentral berücksichtigt und unter Beibehaltung verhaltenstherapeutischer Identität und Kernmerkmale auch untersucht, wo Berührungspunkte und Gemeinsamkeiten mit anderen Therapieschulen bestehen. (Zitiert nach:“PRAXISBUCH VERHALTENSTHERAPIE, Grundlagen und Anwendungen biografisch – systemischer Verhaltenstherapie, ZARBOCK, 2008).

Die systemisch – biografische Verhaltenstherapie eignet sich Ausgezeichnet zur Behandlung aller Bekannten Störungsbilder, wie z.B. Angsterkrankungen, Depressionen, Zwangserkrankungen und Psychosomatischen Leiden.

Hypnotherapie

Die Hypnotherapie eignet sich ganz besonders gut dazu, vom Gehirn zu einem früheren Zeitpunkt vorgenommene Interpretationen von Erfahrungen zu verändern um somit einen Wandel in der persönlichen Wahrnehmung und im Verhalten zu initiieren.
Hypnotherapie ist keinesfalls eine therapeutische Methode, die dazu angetan ist beim Patienten irgendeine Form unerwünschten oder als krankhaft empfundenen Verhaltens Vom Hypnotherapeuten „wegmachen“ zu lassen. Es handelt sich vielmehr um einen Ansatz indem zwischen Therapeut und Patient ein ständiger Rapport, ein Kontakt stattfindet. Dieser Kontakt wird verbal aufrechterhalten, vom Therapeuten aber auch durch die vom Patienten in der Trance gezeigten Reaktionen beständig überprüft.
Eine gute und erprobte therapeutische Vorgehensweise stellt die Hypnotherapie bei Störungs-bildern wie Phobien, sozialen Ängsten und somatoformen Störungen dar.

Schematherapie

Die Schematherapie zählt ebenfalls zur „dritten Welle“ der Verhaltenstherapie. Sie stellt ein modernes Verfahren integrativer Therapie dar, in denen ebenfalls die erfolgreichen Ansätze anderer Therapieformen adäquat zur Anwendung gebracht werden. Sie bedient sich der integrierend der Konzepte von Hypnotherapie, Gestalttherapie, systemischer Theapie und Tiefenpsychologie.
Der Einsatz der Schematherapie ist besonders erfolgreich bei Borderline – Persönlichkeits- störung und Narzisstischer Persönlichkeitsstörung.

Traumatherapie

Eine Ausbildung im Traumatherapieverfahren EMDR beginne ich im Herbst 2013.